Hauptinhalt

Vereinsmedaille 2020

Eine Silbermedaille in Vorder- und Rückansicht.
Die Vorder- und Rückseite der Silbermedaille zum »Tag der Sachsen 2020«.  © SNG

Mit der Ausgabe der Medaille zum Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema wird die Tradition fortgesetzt, das größte Volksfest in Sachsen jeweils in edlem Metall festzuhalten. Die Medaillen werden seit 1992 ohne Unterbrechung zu jedem Fest emittiert.

Der Avers der diesjährigen Festmedaille zeigt im Mittelpunkt das offizielle Logo des Veranstalters, HERZLICH WILLKOMMEN IM SCHACHT. Darüber verdeutlichen im Halbrund angeordnete Steine das Mundloch eines Schachtes. Die Steine werden in der rechten oberen Hälfte durch ein symbolisch dargestelltes Herz unterbrochen. Es unterstreicht das geschriebene Wort  HERZLICH.

Im Mittelpunkt des Mundloches wird die Arbeit zweier Bergleute vor Ort in einem Erzstollen des Mittelalters dargestellt. Hier arbeiten zwei Bergleute in der für ihre Zeit typischen Arbeitskleidung. Der rechte Bergmann bricht mit Schlegel und Eisen das Gestein aus dem Fels, während der  zweite das gebrochen Material in einem damals üblichen Korb abtransportiert. In einer etwas kleiner gehaltenen Umschrift wird auf der linken Medaillenhälfte geschrieben, MONTANREGION  ERZGEBIGE und auf der rechten Hälfte  WELTKULTURERBE. Dieser erst 2019 verliehene Titel wird damit erstmalig auf einer Medaille geprägt.

Im Revers der Medaille sind die Wappen der 2019 vereinigten Städte Aue und Bad Schlema dargestellt. Damit verdeutlicht die diesjährige Festmedaille neben der Verleihung des Weltkulturerbetitels  einen zweiten wichtigen Höhepunkt , den Zusammenschluss der beiden Städte. Dieser historische Schritt in der Geschichte wird damit durch seine Prägung auf einer Medaille quasi  »in Metall gegossen«.

Im oberen Rand der Medaillenseite werden die Wappen den jeweiligen Städten zugeordnet. Unter den Wappen ist das offizielle Logo  des Tages der Sachsen angeordnet. Die zusätzliche Inschrift AUE-BAD SCHLEMA verweist auf den Austragungsort des  Festes. Das Logo zum Fest wird linksseitig durch das bergmännische Symbol, dem gekreuzten Schlegel  und Eisen ergänzt. Rechtsseitig durch das Atomsymbol, welches auf den jahrzehntelangen Uranbergbau der Region verweist. 

Unter dem Sachentagsymbol befindet sich das Loge der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft mit dem Kürzel SNG. Linksseitig wird in einer Umschrift der Bergwerksgruß GLÜCK AUF und rechtsseitig das Datum des Tages der Sachsen genannt, 4. – 6. Sept. 2020. In gelungener Synthese verbindet die diesjährige Festmedaille die Bergbautradition der Ausrichterstadt mit dem modernen Gedanken des Volksfestes der Sachsen.

Die Festmedaille wird in Feinsilber (59,00Euro), Kupfer vergoldet( 19,00Euro) und Kaiserzinn (15,00Euro) angeboten. Die Medaillen befinden sich in einem Etui. Zu jeder Medaille wird ein Medaillenpass ausgegeben, der alle wichtigen Informationen enthält.

  • Durchmesser: 40 mm
  • Feinsilber (999): ca. 25 g                                               
  • Bronze, vergoldet: ca. 33 g
  • Kaiserzinn: ca. 23 g
  • Auflagen je Material: max. 400 Stück
  • Entwurf: Ralf Exner / Dr. Rudolf Reimann / Heiko Ziesch
  • Graveur: Ralf Exner
  • Herstellung: 1. Dresdner Medaillenmünze
zurück zum Seitenanfang